12,00 

ME, MYSELF + I

Text: Elisabeth Kosok, F. C. Gundlach, U. E. Ziegler

156 pages
340 x 240 mm

100 Images
Hardcover

Edition BRAUS, 2002

4 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

„Im Mittelpunkt steht das Ich. Schlicht und ergreifend. Die Inszenierung von Körpern bei der Love-Parade, bei Nazi-Aufmärschen, in Discotheken. Es ist der Moment des Exhibitionismus, den Herzau in seinen Bildern festhält. In vielen Arbeiten geht Herzau so weit, die Person hinter der Inszenierung verschwinden zu lassen. Er zeigt eine Glatze, lässt aber offen, ob sie zu einem Skinhead gehört oder nicht. Er bildet extravagantes Geschmeide an lang gezogenen Ohrläppchen ab, verrät aber nicht, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Beliebigkeit ist Trumpf. Denn auf Geschlechter oder politische Einstellungen kommt es hier nicht an.
Herzaus Bildausschnitte und Perspektiven, seine „Pars pro Toto“-Technik verwirren. Gleichzeitig fokussieren sie den Blick: auf die feucht glänzenden Zungen, die sich im Moment des Kusses treffen, auf die starren Augen der Models in der Minute vor der Entscheidung. Die großflächigen Bilder, in dokumentarischem Schwarz-Weiß oder hochglänzendem Bunt, zelebrieren den Narzissmus, den Spaß am eigenen Körper, die Lust an der Selbstinszenierung. Wer bei der Vernissage am Donnerstag den Blick einmal von den Fotografien nahm und sich im Premierenpublikum umsah, der konnte baden im Pool der Motive: ein Pärchen, das hintereinander, fest umschlungen, im Gleichschritt durch den Saal stolperte, die elegante Dame in den teuren Designerschuhen, immer darauf bedacht, nicht in Berührung mit staubigen Allerwelts-Turnschuhen zu kommen. Das Ich ist überall.“ DER SPIEGEL, 1997

ME, MYSELF + I

Text: Elisabeth Kosok, F. C. Gundlach, U. E. Ziegler

156 pages
340 x 240 mm

100 Images
Hardcover

Das könnte Ihnen auch gefallen …